Training: Zuhause oder im Fitnessstudio?

Mittwoch, 06. September 2017

Training: Zuhause oder im Fitnessstudio?

Bei diesem Thema scheiden sich bekanntlich die Geister. Hier sind die Vor- und Nachteile.

Trainiere ich lieber Zuhause oder im Fitnessstudio? Das ist eine Frage, die pauschal nicht beantwortet werden kann. Das Fitnessstudio hat gegenüber dem Training Zuhause einige Vor-, aber auch Nachteile. Umgekehrt ist es dasselbe.

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was passt. Damit die Entscheidung nicht gar so schwierig ist, haben wir hier jeweils Vor- und Nachteile gesammelt.

Training Zuhause

Pro:

  1. Man spart sich Zeit, weil man nicht erst ins Fitnessstudio fahren muss. Man ist also flexibler und ein Training ist jederzeit spontan möglich.
  2. Es gibt keine Gebühren.
  3. Man ist beim Training fokussierter, weil einem die schiere Auswahl an Geräten nicht erschlägt.

Kontra:

  1. Die Geräteauswahl ist Zuhause einfach begrenzt. Entweder es fehlt der Platz, oder man will/kann nicht so viel Geld investieren.
  2. Um Zuhause ordentlich trainieren zu können, muss man erst Geräte und Ausrüstung kaufen. Selbst, wenn man sich nur auf das wesentliche konzentriert, sind die Kosten nicht zu unterschätzen.
  3. Zuhause gibt es eine Armada an möglichen Ablenkungen — von Fernseher über Computer bis hin zum Telefon. Hier ist Disziplin gefragt.
  4. Immer allein zu trainieren heißt auch, sich immer alleine zu motivieren. Langfristig halten das nur wenige Menschen konsequent durch.

Training im Fitnessstudio

Pro:

  1. Im Fitnessstudio kann man soziale Kontakte knüpfen und auch die gesamte Atmosphäre ist motivierender.
  2. In den meisten Fitnessstudios gibt es erfahrene Trainer, die man bei Unklarheiten um Rat fragen kann.
  3. Auch andere Personen im Fitnessstudio können Hilfestellung leisten.
  4. Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Geräten, mit denen man den ganzen Körper trainieren kann.
  5. Im Fitnessstudio gibt es weniger Ablenkungen und man kann sich besser aufs Training konzentrieren.
  6. Oft werden in Fitnessstudios auch Zusatzleistungen angeboten. Diese sind kein Muss, können aber sehr angenehm und praktisch sein.

Kontra:

  1. Wohnt man nicht gleich neben einem Studio, kann die Anfahrt sehr zeitaufwändig sein.
  2. Ist man zu Stoßzeiten im Fitnessstudio, kann es sehr voll sein. Dann kann man die Geräte, die man benötigt, nicht benutzen und man verliert Zeit.
  3. Kennt man viele Leute im Fitnessstudio, können diese natürlich eine Ablenkung darstellen.
  4. Man kann nicht tun, was man will. Es handelt sich um einen öffentlichen Raum, also kann man nicht einfach losschreien, wenn man das Letzte aus sich herausholt.
  5. Es sind regelmäßig Gebühren zu bezahlen.
  6. Die Hygiene kann ein Thema sein.

Tipp:

Am besten ist es, man probiert einfach beides aus. Ein Probetraining im Studio ist schnell gebucht und für den Anfang reichen Eigenkörpergewichtsübungen fürs Training daheim. Dann kann man aus erster Hand sehen, was einem besser liegt. Manche brauchen den Druck der Gebühren, um trainieren zu gehen, andere sind beim Training gerne ungestört. Nur durch ausprobieren findet man die beste Lösung.

Kann man Zuhause genauso gut trainieren wie im Studio?

Ja, das ist möglich, wenn ein paar Voraussetzungen erfüllt sind:

Man braucht:

  • die richtigen Trainingsgeräte
  • einen Trainingsplan
  • die Motivation, regelmäßig zu trainieren

Als Minimalausrüstung für ein kleines Fitnessstudio in den eigenen vier Wänden bietet sich an:

  • zwei Kurzhanteln
  • eine Langhantel
  • eine SZ-Hantel
  • genügend Gewichte für die Hanteln
  • eine Trainingsbank

Das ist nur ein Vorschlag. Jeder Mensch hat andere Vorlieben. Wichtig ist, dass man die Investition in die Geräte auf jeden Fall als langfristige Investition sieht. Das Training wird sich in absehbarer Zeit nicht wirklich verändern. Einmal in gute Hanteln investiert, hat man lange Freude daran und ist vollkommen unabhängig.

Für Anfänger sind die Geräte im Fitnessstudio oft gut, weil sie den richtigen Bewegungsablauf erleichtern. Sobald man jedoch ein gutes Gleichgewichtsgefühl entwickelt hat, empfiehlt sich ein Training mit freien Gewichten.